EuropeWine.com - Sonntag, 21. April 2024
Druckversion der Seite: Weinprobe arte-tv
URL: www.europewine.com/weinprobeartetv0.html

Deutschland - Archiv 2004

Fernseh-Tipp: arte-tv am Nachmittag: Weinprobe

 

ab 16. Mai 2004 jeden zweiten Sonntag um 17.15 Uhr auf arte-tv

 

Sendetermine ]

 

Winzer und ihre Weine: Eine Verbindung, die von Leidenschaft, Ehrgeiz sowie Langmut geprägt ist. Dies ist die Essenz wirklich großer Gewächse, und der Gestaltungswille mancher Weinbauern hat mitunter ganze Landschaften geformt. Weinprobe reist durch zwölf der bekanntesten europäischen Wein-Regionen und lädt den Zuschauer ein, von der Pflege des Weingartens, der Lese und der Kelter über die Lagerung bis hin zum ersten Verkosten des neuen Jahrgangs mitzuerleben, wie große Weine entstehen.

Christina Fischer

Ob das Burgund, der Rheingau oder die Rioja: Landschaftliche Besonderheiten, regionale Traditionen und kulinarische Genüsse prägen den europäischen Weinbau. Davon wird auch die neue Reihe Weinprobe erzählen. Vor allem aber interessieren uns die Menschen, die mit ihren Erzeugnissen Weinkenner ins Schwärmen geraten lassen.

 

Denn auch wenn Lage, Boden und Klima, Traubensorte und Kellertechnik eine entscheidende Rolle spielen: Es ist vor allem den Individualisten unter den Weinmachern zu verdanken, dass aus einfachen Tischweinen unverwechselbare Kreszenzen entstehen. Die Entschlossenheit dieser Winzer, offizielle Weingesetze zu ignorieren, gepaart mit einer Portion Experimentierfreude, haben nicht nur ihnen selbst, sondern oft einer ganzen Region Aufschwung und Erfolg beschert.

 

Bestes Beispiel dafür sind die "Supertuscans" der Toskana oder der Rotwein vom Kaiserstuhl. Dort und im ungarischen Tokaj, im spanischen Priorato sowie im Rhône-Tal gilt: Hinter jedem guten Wein steckt meist ein kluger und interessanter Kopf. Weinprobe hat diese "Philosophen des Weins" besucht und sich von ihnen in die Geheimnisse des Weinmachens einweihen lassen.

 

Weinprobe porträtiert die unbeirrbaren Traditionalisten unter den Winzern ebenso wie die Modernisierer ihrer Zunft. Nicht selten stellt sich dabei heraus, dass die früher als "Revoluzzer" Geschmähten längst selbst zu den "Klassikern" ihrer Region gehören, dass die Winzer, die an überlieferten Methoden festhielten, wieder Vorreiter einer neuen Bewegung sind. So zum Beispiel im Piemont, wo Innovation und Tradition sich ergänzen.

 

In jedem Fall zeigt der Blick auf die Weinregionen Europas, dass sich vieles im Umbruch befindet: Die wachsende Konkurrenz aus Übersee hat das Bewusstsein der Winzer für Qualität geschärft. So heißt denn das Credo "Klasse statt Masse", selbst wenn das seinen Preis hat. Was nicht heissen soll, dass der ambitionierte Weintrinker mit kleinem Budget nicht auch auf seine Kosten käme.

 

Durch sieben Länder Europas, das heißt Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Ungarn, Österreich und Portugal reisten die Autoren im Spätsommer und Herbst 2003. Zu dieser Zeit ernteten die Winzer gerade die Früchte eines "Jahrhundertsommers". Die Freude und Begeisterung der Weinmacher über diese Rekordlese will die Reihe Weinprobe weitergeben.

 

Dabei wird der Weingenuss nicht zu kurz kommen: Die Kölner Sommelière und Gastronomin Christina Fischer reist mit uns durch die europäischen Weinregionen. Ihre Verkostungen stellen anschauliche Einführungen in die Besonderheiten jeder Region dar und vermitteln darüber hinaus allerhand praktische Kenntnisse, so dass selbst beim ungeübten Weintrinker die Lust geweckt wird, mit auf eine weinselige Entdeckungstour zu gehen.

 

Weitere Infos: www.arte-tv.de