EuropeWine.com - Sonntag, 16. Juni 2024
Druckversion der Seite: Weinmarkt
URL: www.europewine.com/weinmarkt1.html

Deutscher Weinmarkt in guter Verfassung

Aktuelle VINEXPO/IWSR-Studie 2007 zu Trends des weltweiten Wein- und Spirituosenmarktes

Bordeaux/Hamburg, 9.02.07. Die Zeichen im deutschen Weinmarkt stehen auf Wachstum. Deutschland liegt damit im weltweiten Trend. Der deutsche Weinmarkt ist der weltweit größte für Schaumwein und der viertgrößte Markt für Stillwein. Auch innerhalb der nächsten drei Jahre – so die internationale VINEXPO/IWSR-Studie – ist mit positiven Entwicklungen und Wachstumsraten in allen Marktsegmenten zu rechnen.

Die im Auftrag der VINEXPO durchgeführte Studie "Die weltweite Konjunktur des Wein- und Spirituosenmarktes und die Prognosen bis 2010" wird vom britischen  Marktforschungsinstitut IWSR (International Wines and Spirits Record) durchgeführt. Die Studie analysiert Daten zum Wein- und Spirituosenverbrauch und die zukünftigen Entwicklungen bis 2010 aus 28 Erzeuger- und 114 Verbraucherländern.

Der weltweite Weinkonsum steigt weiter an. Von 2001 bis 2005 wurden mehr als 30 Milliarden 0,75 I-Flaschen Wein getrunken. Bis 2010 wird ein erneutes Wachstum um 4,8 Prozent erwartet und damit steigt der weltweite Verbrauch bis 2010 auf 31,843 Milliarden Flaschen an. Auch in Deutschland wird der Weinkonsum deutlich wachsen. Zwischen 2001 und 2005 stieg der Konsum um 4,59 Prozent und erreichte im Jahr 2005 3,4 Milliarden Flaschen (25,48 Millionen Hektoliter).

Diese Menge wird – so die Prognose der VINEXPO/IWSR-Studie – von 2005 bis 2010 nochmals um 7,27  Prozent wachsen; das entspricht einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 1,45 Prozent pro Jahr gegenüber 0,91 Prozent in den Vorjahren.

Der Weinhandel floriert, mehr als die Hälfte der in Deutschland konsumierten Weine sind importiert. 2005 belief sich die Importmenge nach Deutschland auf 13,473 Millionen Hektoliter (14,23 Prozent mehr als 2001); das entspricht 52,8 Prozent des Gesamtverbrauchs. Traditionell sind Italien, Frankreich und Spanien die größten Weinlieferanten des deutschen Marktes (72,3 Prozent aller Importe). Weine aus  Südafrika und Australien haben ihr Importvolumen von 2001 bis 2005 verdoppelt.

Die deutschen Weinexporte erlebten zwischen 2001 und 2005 ein Wachstum von 36,12 Prozent und erreichten damit ihren Höchststand seit 1985. Besonders stark stiegen die deutschen Exporte in die Niederlande (plus 51,86 Prozent), in die USA (plus 75 Prozent) und nach Schweden (plus 93,96 Prozent). Damit behauptete Deutschland Platz 7 unter den Weinexportländern weltweit analog zu seiner Stellung als siebtgrößtes Erzeugerland.

Der Weinabsatz wächst in allen Preissegmenten. In Deutschland werden bis 2010 Weine für über 8 Euro mit einer Absatzsteigerung von 12,1 Prozent (weltweit 17,2 Prozent) rechnen können. Weine zwischen 4 und 8 Euro mit 4,15 Prozent (weltweit 9,12 Prozent) und Weine unter 4 Euro mit 7,42 Prozent (weltweit 2,44 Prozent), so die Prognosen der VINEXPO/IWSR-Studie. 91 Prozent des gesamten Stillweinverbrauchs in Deutschland (weltweit 77 Prozent) entfielen 2005 auf das Preissegment unter 4 Euro.

Der Konsum von Spirituosen sinkt in Deutschland kontinuierlich. 2005 kauften die Deutschen 50.681 Millionen 9-Liter-Kisten Spirituosen, das entspricht 4,97 Prozent weniger als noch 2001. Dieser Trend wird voraussichtlich auch in den nächsten Jahren anhalten. Laut Prognose wird der deutsche Spirituosenabsatz bis 2010 um 6,7 Prozent zurückgehen. Selbst die in Deutschland traditionell beliebte Spirituose Branntwein verzeichnet einen stetigen Absatzrückgang und dürfte bis 2010 um 24,21 Prozent sinken. Einzig Wodka, die am meisten getrunkene Spirituose der Welt, wird auch in  Deutschland mit einem Wachstum um mehr als 6 Prozent pro Jahr rechnen dürfen. Auch für Bourbon und Tequila sind Absatzsteigerungen möglich.

Der größte Spirituosenmarkt der Welt ist inzwischen Asien, das 2005 erstmals die Grenze von einer Milliarde 9-Liter-Kisten überschritt. Damit entfielen 46,9 Prozent aller weltweit konsumierten Spirituosen auf diesen Kontinent. In China erfreut sich Cognac wachsender Beliebtheit. Im Jahr 2005 war China bereits der drittgrößte Cognac-Markt weltweit.

Folgende weltweite Entwicklungen des globalen Wein- und Spirituosenmarktes sind – so die internationale VINEXPO/IWSR-Studie - zu erwarten:

  • Der weltweite Weinkonsum steigt jährlich um über 266 Millionen Flaschen
  • Durchschnittlich werden die Haushaltsausgaben für Wein um mehr als 1,9 Milliarden Dollar pro Jahr steigen
  • Der größte Weinmarkt der Welt ist 2010 die USA
  • China und Russland steigen unter die Top Ten auf
  • Mehr als die Hälfte des konsumierten Weins ist rot
  • Der Pro-Kopf-Verbrauch steigt in den meisten Märkten, in Deutschland wird er bis zum Jahr 2010 um 6,28 Prozent auf 38,90 Liter pro Jahr und Person steigen
  • Der weltweite Spirituosenkonsum wächst jährlich nur um 1,39 Prozent
  • Asien ist der größte Spirituosenmarkt der Welt
  • Wodka bleibt der unbestrittene Star unter den Spirituosen
  • China entwickelt sich bis 2010 zum zweitgrößten Cognac-Markt der Welt

Die VINEXPO, 1981 von der Industrie – und Handelskammer Bordeaux gegründet, hat sich zum internationalen Treffpunkt der Global Player der Wein- und Spirituosenbranche entwickelt. Mit gut 49.000 Fachbesuchern und 2.370 Ausstellern aus aller Welt im Jahr 2005 ist die VINEXPO heute ein bedeutendes Business-Forum der Branche. Die nächste VINEXPO findet vom 17.-21. Juni 2007 in Bordeaux statt.