EuropeWine.com - Sonntag, 16. Juni 2024
Druckversion der Seite: Trophée Ruinart 05
URL: www.europewine.com/tropheeruinart05.html

Frankreich - Trophée Ruinart Europe

Italiener bester Sommelier Deutschlands

Fabio Miccoli gewinnt die 11. Trophée Ruinart 2005 München 

Fabio Miccoli

München  Der "Beste Sommelier Deutschlands 2005" heißt Fabio Miccoli. Bei der spannenden Finalentscheidung der 11. Trophée Ruinart Deutschland am 17. Oktober in München gewann der 24-jährige Sommelier vom Schlosshotel im Grunewald in Berlin. Er sicherte sich damit den begehrten – von Champagne Ruinart alle zwei Jahre verliehenen – Titel vor Fredigundis Petzold vom Romantik Hotel Sächsischer Hof in Meiningen und Sebastian Georgi vom Restaurant Dieter Müller (Schloss Lerbach) in Bergisch Gladbach, die sich den 2. Platz teilen.

 

Mehr als 200 Besucher folgten gespannt der anspruchsvollen Finalrunde, bei der die Kandidaten ihr Wissen und Können unter Beweis stellten. Profunde Weinkenntnisse und sensorische Fähigkeiten wurden dabei ebenso auf den Prüfstand gestellt wie Sprachkenntnisse und souveränes Auftreten. Nach einem fairen Finalwettbewerb verkündeten Ruinart-Präsident Bernard Peillon und Sommelier-Union-Präsident Bernd Glauben den Sieger und die weiteren Platzierungen.

 

Doch nicht nur die drei Finalisten verdienen Anerkennung. Schon das am Vormittag ausgetragene Halbfinale war hochkarätig besetzt. Eine Frau und fünf Männer gingen an den Start: Andreas Beer (Dionysos Wineconsult, Düsseldorf), Jochen Benz (Schloss-Elmau, Elmau) und Dominik Trick (Villa Hammerschmiede, Pfinztal) schlugen sich im Halbfinale souverän, mussten dann aber letztlich doch den Finalisten den Vortritt lassen. Die sechs Halbfinalisten hatten sich über eine Vorausscheidung mit 25 Kandidaten am 6. März auf der ProWein qualifiziert.

 

Beurteilt wurden die Teilnehmer von einer sowohl weinkompetenten als auch prominenten Jury. Als Präsident der Jury konnte Markus Del Monego gewonnen werden, der die erste Trophée Ruinart Deutschland im Jahr 1988 gewann. Im Jahr 1998 errang er zudem – als bisher einziger Deutscher – den Titel "Sommelier Weltmeister", und seit Dezember 2003 darf er sich "Master of Wine" nennen. Der Jury gehörten ebenfalls Christine Balais, Sommeliere und Assistentin des Vorstandes der Sommelier-Union Deutschland, Philippe Faure-Brac, Sommelier Weltmeister 1992 und Co-Präsident des Internationalen Sommelierverbandes, Ferdinand Erbgraf zu Castell-Castell, unter anderem Leiter des Familienweinguts Fürstlich Castell’sches Domänenamt, Carl Geisel, Hotelier, Christian Jürgens, 2-Sterne-Koch auf Burg Wernberg bei Köblitz, Franz Kotteder, Chefredakteur des Supplements "Kochlust" der Süddeutschen Zeitung, Michaela Merten, Schauspielerin und Sängerin, Max Tidof, Schauspieler und Astrid Zieglmeier, Leiterin der Sommelierschule München, an.

 

 

Nach der Siegerehrung fiel dann auch die letzte Anspannung von dem bei Mailand geborenen Gewinner, Fabio Miccoli, ab: "Ich bin wahnsinnig überrascht und freue mich sehr. Vielen Dank an Ruinart für diese tolle Chance." Neben der begehrten Trophäe wurde dem Sommelier eine Magnumflasche Ruinart Blanc de Blancs sowie eine wertvolle Uhr der Schweizer Manufaktur Milus überreicht.

 

Beeindruckender Rahmen der gelungenen Veranstaltung bildete der moderne Opernsaal des "8 Seasons" in München. In stilvoll-elegantem Ambiente –unterstrichen von hochkarätigen Bildern von Baselitz, Rauschenberg und Richter (eine Leihgabe der Galerie Terminus, München) – feierten die Juroren und Gäste den "Besten Sommelier Deutschlands 2005" mit Fingerfood von Hans Jörg Bachmeier (Restaurant Blauer Bock, München), Christian Jürgens (Burg Wernberg, Wernberg-Köblitz), Feinkost Käfer und Delikatessen Dallmayer (München) sowie gut gekühltem Ruinart Blanc de Blancs.

Photo: © Organize